Investieren für Anfänger: Diese 6 typischen Fehler solltest du vermeiden

Investieren ist immer mit Risiken verbunden. Gerade das Verlustrisiko schreckt viele ab, überhaupt mit dem Investieren zu starten. Lieber wird das Geld auf Sparkonten geparkt, dann weiß man schließlich, was man hat. Dabei kann man Risiken deutlich reduzieren, indem man typische Fehler bei der Geldanlage vermeidet.

Welche Anlagefehler das sind, habe ich in diesem Beitrag zusammengefasst.


Anlagefehler Nr. 1: Zu geringe Diversifikation

Diesen Fehler kannst du vermeiden, indem du auf eine ausreichende Diversifikation deiner Geldanlagen achtest. Gemeint ist damit, dass du deine Investitionen möglichst über verschiedene Unternehmen und Unternehmensgrößen, Branchen, Länder und auch unterschiedliche Anlageklassen streuen solltest. Dadurch soll der Verlust einer Geldanlage durch den Gewinn einer anderen Anlage ausgeglichen werden. 

Um eine möglichst breite Streuung – also Diversifikation – zu erreichen, bietet sich als Basis eine Investition in ETFs bzw. Fonds an. Erkundige dich gerne mal über die sehr breit gestreuten Weltportfolios. Zumindest ist es ein guter Anfang. Je nach persönlicher Präferenz können dann noch weitere Anlagen das Portfolio ergänzen.  


Anlagefehler Nr. 2: Von Emotionen leiten lassen

Bei der Geldanlage ist es wichtig, sich nicht von übertriebenen Emotionen leiten zu lassen. Denn gerade übertriebene Emotionen wie Angst, Gier, Euphorie, Hysterie und Panik haben einen starken Einfluss auf Anlageentscheidungen. Die Konsequenzen daraus sind oftmals Fehlentscheidungen. 

Schwankungen, Korrekturen und auch Crashs sind nicht vermeidbar, daher solltest du auch in schwierigen Marktphasen die Nerven behalten und Anlageentscheidungen möglichst faktenbasiert treffen.

Wenn du dein Anlageziel definiert und deine Anlagestrategie festgelegt hast, solltest du dieser treu bleiben. Zumindest so lange, bis sich deine Lebenssituation oder andere Einflüsse, die Auswirkungen auf deine Geldanlagen haben, ändern.


Anlagefehler Nr. 3: Blind Expertentipps folgen

Wichtig ist, dass man Expertentipps grundsätzlich hinterfragt und sich seine eigene Meinung bildet. Auch Experten können sich mal irren. Niemand kann die Zukunft genau vorhersagen. 

Vertraue also lieber auf deine eigene Markteinschätzung. Hole dir gerne unabhängige Meinungen ein und validiere diese mit den Fakten. Informiere dich immer über die Anlageform, bevor du die Entscheidung triffst, zu investieren. Es ist ratsam, dem Grundsatz zu folgen: Investiere nur in Anlagen, die du auch verstehst.


Anlagefehler Nr. 4: Investieren per Kredit

Es gibt sicherlich Anleger, die per Kredit investieren und damit sogar erfolgreich sind. Dies sollte allerdings wohlüberlegt sein. Denn es birgt die große Gefahr, dass du zu einem Zeitpunkt, wo die Kurse gerade nicht so gut stehen, die kreditbasierten Wertpapiere verkaufen und somit den Verlust realisieren musst. Es ist sicherlich kein Geheimnis: Wertpapiere unterliegen oftmals größeren Schwankungen. 

Um dadurch nicht in die Abwärtsspirale zu geraten, solltest du über genügend Rücklagen verfügen, damit du gegen unvorhersehbare Ereignisse abgesichert bist. Außerdem solltest du darauf achten, nur das Geld zu investieren, auf das du auf absehbare Zeit verzichten kannst. 


Anlagefehler Nr. 5: Risikoprofil falsch einschätzen

Wie viel Risiko kannst du tatsächlich (er)tragen? Die Antwort hängt im Wesentlichen von deiner finanziellen Situation, deinen Lebensumständen, deinem Alter, deinem Anlagehorizont und natürlich auch von deinem Wissensstand ab.

Ein falsch eingeschätztes Risikoprofil kann dazu führen, dass du irrational handelst. Denn gerade bei großen Kursschwankungen reagieren Anleger häufig emotional und handeln dann nicht mehr faktenbasiert.

Sei dir also vor einer Investition bewusst, wie viel Risiko oder auch Schwankungen du tatsächlich verträgst und setze dich von Zeit zu Zeit immer mal wieder mit deinem Risikoprofil auseinander.


Anlagefehler Nr. 6: Nach dem besten Zeitpunkt suchen

Hast du dich auch schon mal dabei ertappt, nach dem besten Einstiegszeitpunkt zu suchen? Meine Antwort wird dich vielleicht enttäuschen: Denn den perfekten Einstiegszeitpunkt gibt es nicht, bzw. ist es fast unmöglich, ihn zu finden. Niemand kann die Entwicklung der Finanzmärkte genau vorhersagen. Wenn wir nach dem perfekten Einstiegszeitpunkt suchen, können wir die besten Marktphasen verpassen oder gar nicht erst investieren.

Häufig wird sogar in der falschen Phase investiert. Nämlich dann, wenn die Kurse schon recht weit gestiegen sind. Wenn die Kurse ihren Tiefpunkt erreicht haben, wird meist erst einmal skeptisch abgewartet.

Daher ist es wichtig, dass du gar nicht erst versuchst, den perfekten Einstiegszeitpunkt zu finden. Um Schwankungen besser auszugleichen, ist vielleicht eine Investition per Sparplan eine gute Möglichkeit. Auch kleinere Beträge in mehreren Tranchen zu investieren, ist eine Alternative. Dann ist der Einstiegszeitpunkt meist nur noch eine reine Nebensache.


Fazit

Wer sein Geld investieren möchte, sollte einige Dinge beachten. Wichtig ist: 

  • dass du dich intensiv mit deinem Risikoprofil auseinandersetzt 
  • das Investment wirklich verstehst, in das du investieren möchtest
  • nur so viel Geld investierst, auf das du in absehbarer Zeit verzichten kannst
  • eine möglichst diversifizierte Anlagestrategie verfolgst
  • über ein gewisses Finanzpolster verfügst, für unvorhersehbare Ausgaben
  • dich nicht von deinen Emotionen leiten lässt
  • Anlageentscheidungen möglichst faktenbasiert triffst und nicht blind nachkaufst
 
 
Inhalte werden geladen

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar