Aktienbasics – Was sind Aktien und welche Gründe gibt es, Aktien zu kaufen?

Der Moment, als ich das erste Mal eine Aktie gekauft habe, ohne das ein Anlageberater mir hierbei zur Seite stand, war für mich sehr aufregend. Warum? Weil ich mich einfach auf mich selbst und mein eigenes Wissen verlassen musste, es ungewohnt bzw. neu für mich war und ich natürlich auch nicht wusste, ob es auch tatsächlich zum Erfolg führen würde. Für mich war es jedoch wichtig, einfach mal anzufangen und eigene Erfahrungen beim Aktienhandel zu sammeln.

Wenn du auch darüber nachdenkst, einen Teil deiner Ersparnisse in Aktien zu investieren, ist es sicherlich von Vorteil, zunächst ein paar Aktienbasics zu kennen. Was genau ist eine Aktie? Wie setzt sich der Aktienkurs zusammen? Welche Rechte und Pflichten habe ich als Aktionär(in)? Und zu guter Letzt… Warum sollte ich überhaupt in Aktien bzw. Unternehmen investieren? In diesem Beitrag möchte ich die Fragen etwas genauer beantworten, so dass du dir einen groben Überblick über den Aktienhandel verschaffen kannst.

Inhalte

1. Was ist eine Aktie?
2. Wie setzt sich der Aktienkurs zusammen?
3. Welche Rechte und Pflichten habe ich als Aktionär(in) ?
4. Welche Gründe gibt es, Aktien zu kaufen?


1. Was ist eine Aktie?

Zunächst möchte ich erst einmal kurz erläutern, was genau eine Aktie ist und was sie für eine Bedeutung hat.

Vereinfacht gesagt, ist eine Aktie ein Wertpapier, welches deinen Anteil an einem Unternehmen verbrieft. Aber nun ein kleines bisschen konkreter….

Aktien werden von Unternehmen ausgegeben, den sogenannten Aktiengesellschaften. Diese können im Rahmen eines Börsengangs Aktien ausgegeben und somit über die Aktienmärkte Kapital einsammeln. Durch den Kauf einer Aktie erwirbst du also einen kleinen Anteil an der Aktiengesellschaft und wirst somit zum Miteigentümer. Wenn du nicht mehr Miteigentümer oder auch Aktionär(in) dieser Aktiengesellschaft sein möchtest, kannst du deinen Anteil auch wieder verkaufen. So kommt es z. B. zum Aktienhandel an der Börse. Wie groß dein Anteil ist, hängt ganz davon ab, wie viele Aktien insgesamt ausgegeben wurden und wie viele davon in deinem Besitz sind. Die Aktie ist also ein Bruchteil des Grundkapitals eines Unternehmens.

2. Wie setzt sich der Aktienkurs zusammen?

Der Aktienkurs gibt an, zu welchem Preis die Aktie an der Börse gehandelt wird. Ausschlaggebend dafür, ob der Aktienkurs steigt oder fällt, ist das Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Also: Je mehr Anleger eine bestimmte Aktie kaufen wollen, desto höher steigt der Preis und andersherum, je mehr Anleger eine bestimmte Aktie verkaufen wollen, desto niedriger der Preis.

In einfachen Worten: Übersteigt das Angebot die Nachfrage sinkt der Kurs, ist die Nachfrage größer als das Angebot, steigt der Kurs.

Sicherlich hast du schon mal gesehen, dass die Aktien an der Börse zu unterschiedlichen Kursen gehandelt werden. Hierbei handelt es sich um den Briefkurs und den Geldkurs. Hierzu möchte ich dir auch noch eine kurze Erläuterung geben:

Briefkurs = Angebotspreis:
Dieser gibt an, zu welchem Preis der Anleger die Aktie kaufen kann.

Geldkurs = Nachfragepreis:
Dieser gibt an, zu welchem Preis der Anleger die Aktie verkaufen kann.

3. Welche Rechte und Pflichten habe ich als Aktionär(in)?

Nun stellt sich noch die Frage, welche Rechte und Pflichten man als Aktionär(in) hat. Für viele Aktionäre steht meistens das Recht auf Gewinnbeteiligung und das Recht an der Hauptversammlung teilzunehmen, im Vordergrund. Grundsätzlich ergeben sich die Rechte und Pflichten aus dem Aktiengesetz sowie der jeweiligen Satzung der Aktiengesellschaft. Diese lassen sich in Vermögens- und Verwaltungsrechte unterteilen.

Zu den wesentlichen Vermögensrechten zählt die Gewinnbeteiligung in Form einer Dividende. Diese wird von den meisten Unternehmen einmal im Jahr oder auch je Quartal ausgeschüttet. Aber nicht jedes Unternehmen schüttet eine Dividende aus. Sollte dir das wichtig sein, solltest du vor dem Kauf einer Aktie unbedingt darauf achten. Auch die Nachhaltigkeit von Dividendenzahlungen sollte hierbei mit berücksichtigt werden – also seit wann zahlt das Unternehmen eine Dividende und wird diese evtl. kontinuierlich angehoben. Die Dividende wird dabei automatisch von der Aktiengesellschaft auf dein Verrechnungskonto überwiesen.

Im Falle einer Auflösung der Aktiengesellschaft hat man als Aktionär das Recht auf eine Beteiligung am Liquidationserlös. Außerdem hat man als Aktionär ein so genanntes Bezugsrecht. Das bedeutet, dass wenn das Unternehmen eine Kapitalerhöhung anstrebt und neue Aktien ausgibt, die bisherigen Aktionäre die Möglichkeit haben, Aktien zu erwerben, um ihren Stimmrechtanteil zu bewahren. Denn durch die Ausgabe neuer Aktien vergrößert sich die Gesamtzahl der Unternehmensaktien, weshalb sich das auf eine einzelne Aktie entfallende Stimmrecht verringert.

Verwaltungsrechte dienen dazu, die Interessen der Aktionäre zu vertreten. Hierzu haben die Aktionäre ein Teilnahme-, Stimm- und Auskunftsrecht auf der jährlichen Hauptversammlung. Denn jedes Jahr muss eine Aktiengesellschaft eine Hauptversammlung einberufen. Zu dieser müssen alle Aktionäre eingeladen und über wichtige Entscheidungen abgestimmt werden. Für jede Aktie, die ein Aktionär besitzt, hat er in der Regel eine Stimme. Manche Aktien haben aber auch mehrere oder gar keine Stimme, wie z.B. Vorzugsaktien.

Die Hauptpflicht eines Aktionärs besteht in der Leistung einer Einlage auf das Grundkapital der Aktiengesellschaft. Diese wird bei der Emission, also bei der erstmaligen Ausgabe der Aktien, getätigt. Die Aktie kann natürlich weiter verkauft werden, das geschieht dann über den Aktienhandel an der Börse. Wichtig hierbei ist noch zu erwähnen, dass im Falle von wirtschaftlichen Schwierigkeiten der Aktiengesellschaft keine Nachschusspflicht besteht. Du wirst also in diesen Fällen nicht zur Kasse gebeten. Die Zahlungspflicht ist auf den Preis begrenzt, den du für die Aktien gezahlt hast.

4. Welche Gründe gibt es, Aktien zu kaufen?

Gute Gründe Aktien zu kaufen, gibt es sicherlich viele. Hier möchte ich dir gerne die wesentlichen Gründe erläutern, weshalb ich mich dazu entschieden habe, in Aktien zu investieren.

Für mich ist der Kauf von Aktien und anderen Wertpapieren zum Vermögensaufbau alternativlos. Schaut man sich die aktuelle Zinsentwicklung einmal an, welche man beispielsweise auf sein Sparguthaben bekommt, sieht dies nicht besonders rosig aus. Es ist auch nicht abzusehen, dass sich dies in nächster Zeit ändern wird. In Zeiten von Niedrigzinsen bieten Aktien also das, was beispielsweise Sparkonten längst nicht mehr bieten können: eine gewisse Rendite.

Ein weiterer Vorteil bietet für mich die Flexibilität. Denn Wertpapiere eignen sich sowohl für die langfristige, als auch für die kurzfristige Geldanlage. Du bist also nicht an irgendwelche Laufzeiten gebunden.

Wertpapiere können sich doppelt auszahlen. Zum einen kann man sich durch die Ausschüttung von Dividenden ein passives Einkommen aufbauen. Zum anderen kann man durch Kurssteigerungen an der positiven wirtschaftlichen Entwicklung eines Unternehmens teilhaben. 

Aber Achtung: Du solltest auf jeden Fall im Hinterkopf behalten, das Aktien Risikopapiere sind, das bedeutet, dass der Kursverlauf der Wertpapiere an der Börse positiv sowie negativ verlaufen kann. Es kann also auch einen Wertverlust deiner Aktien geben oder die Dividende kann ausgesetzt werden.

Zu Guter Letzt noch ein wichtiger Punkt: Beim Investieren an der Börse kannst du 100% verlieren aber auch 200% und mehr gewinnen. Vereinfacht ausgedrück, das Verlustrisiko ist auf deinen kompletten Einsatz begrenzt.

Inhalte werden geladen

Schreibe einen Kommentar